Block.One , die verteilte Ledger – Technologie ( DLT ) Projekt verantwortlich für EOS (EOS), hat die erfolgreiche Aktualisierung auf die EOS – Software auf Version 2.0 angekündigt. Laut einem Blog-Beitrag vom 10. Januar 2020 soll die EOS-Version 2.0 mehr Skalierbarkeit und Sicherheit bieten und gleichzeitig neuen Blockchain-Entwicklern die Möglichkeit geben, auf einfache Weise dezentrale Anwendungen mit EOS zu erstellen.

EOS V2.0 mit aufregenden Funktionen

EOS ( EOS ), das Blockchain-Projekt für die siebtgrößte Kryptowährung der Welt und eines der größten Netzwerke für dezentrale Anwendungen, wurde von Block.One hier überarbeitet, um den Benutzern mehr Funktionen zu bieten.

Wie in seinem Blog- Beitrag erwähnt , soll die brandneue EOSIO 2 den Blockchain-Entwicklern das Leben erleichtern, indem sie ihre Blockchain-Entwicklungsumgebung innerhalb weniger Minuten anstelle von Tagen oder sogar Wochen einrichten können.

Insbesondere hat das Team angedeutet, dass das EOS-Projekt nachweislich das erste Blockchain-Netzwerk ist, in das eine WebAssembly-Engine (WASM) integriert wurde, die Plattform jedoch aus den universellen WASM-Engines herausgewachsen ist. Als solches hat es ein robusteres, speziell entwickeltes WASM entwickelt, das Anwendern bis zu 16x mehr Geschwindigkeit bietet.

Bitcoin

Der Vorteil von EOSIO V2

Insbesondere hat das Team deutlich gemacht, dass die neue EOS VM nicht nur schneller als Binaryen, das mit EOS 1.0 ausgelieferte WASM, ist, sondern auch eine effizientere Nutzung der Systemressourcen bei der Verarbeitung intelligenter Verträge ermöglicht und enorme Leistungssteigerungen bietet.

Das ist nicht alles, sagt das Team, dass EOSIO V2 auch mit einer hochfunktionalen webbasierten integrierten Entwicklungsumgebung namens EOSIO Quickstart WEB IDE geliefert wird.

Die neue EOSIO Quickstart-Web-IDE verringert die Markteintrittsbarriere für neue EOSIO-Blockchain-Entwickler und ermöglicht ihnen die schnelle Formulierung intelligenter Verträge und Webanwendungen, die von EOS unterstützt werden. Die neue IDE ist auch mit allen Webbrowsern kompatibel.

Darüber hinaus unterstützt EOSIO V2 auch WebAuthn, einen starken Standard für die Benutzerauthentifizierung, der gemeinsam vom World Wide Web Consortium (W3C), der Fast Identity Online Alliance (FIDO), Microsoft, Mozilla und anderen entwickelt wurde.

WebAuthn ermöglicht eine nahtlose und reibungslose Transaktionssignierung, ohne dass Web-Erweiterungen erforderlich sind, wodurch Entwickler private und öffentliche Schlüssel besser verwalten können.